Tiefensee zur Initiative “Unternehmergeist in die Schulen”

Die Initiative „Unternehmergeist in die Schulen“ – der derzeit 15 Initiativen sowie die Verbände Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Zentralverband des Deutschen Handwerks und Bundesverband der Freien Berufe angehören – hat sich das Ziel gesetzt, das unternehmerische Denken und Handeln von Schülerinnen und Schüler bereits in der Schule zu fördern. Hierzu bietet sie verschiedene Maßnahmen und Projekte an: Vom Unternehmensbesuch bis hin zur Gründung einer eigenen Schülerfirma.

„Unternehmergeist in der Schule zu wecken, ist heute wichtiger denn je. Junge Leute sind neugierig, haben tolle Ideen und sind begeisterungsfähig. Es ist eine gute Erfahrung, die Leipziger Wirtschaft und den Arbeitsmarkt in der Praxis kennenzulernen, zum Beispiel in Schülerfirmen oder bei Unternehmensbesuchen. Deshalb unterstütze ich die Initiative in Leipzig und lade dazu ein, die Angebote zu nutzen“, meint der Leipziger SPD-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Tiefensee.

Die Webseite www.unternehmergeist-macht-schule.de bietet einen Überblick über die verschiedenen Aktivitäten und stellt kostenloses Informationsmaterial für die Schulen zur Verfügung. Die Angebote werden nach Schulformen und Altersstufe differenziert und können auf freiwilliger Basis unterrichtsbegleitend oder im außerschulischen Bereich eingesetzt werden. Damit Lehrerinnen und Lehrer die Projekte „ausprobieren“ können, bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie am 5. und 6. Dezember 2014 in Berlin eine Fort- und Weiterbildung für Multiplikatoren an.

„Eine gute Gelegenheit, den Unternehmergeist in der Schule zu wecken, bietet außerdem die Gründerwoche Deutschland: Vom 17. bis 23. November finden auch in Leipzig viele Veranstaltungen statt, an denen sich Schulen, Unternehmen und Einrichtungen beteiligen und sich rund um das Gründungsgeschehen informieren können“, so Wolfgang Tiefensee.

Weitere Informationen gibt es unter www.gruenderwoche.de.