Die SPD Leipzig hat am Samstag erstmals eine Doppelspitze als Führung gewählt

Leipziger Parteitag „Aus Respekt vor deiner Zukunft“ mit vielen Personalentscheidungen


Auf dem Stadtparteitag der SPD Leipzig sind am Samstag Irena Rudolph-Kokot (49, Personalrätin) und Holger Mann (42, Landtagsabgeordneter) zur Doppelspitze gewählt worden. Mann erhielt (85,9%) in geheimer Wahl. Rudolph-Kokot setzte sich in der Stichwahl mit 51,2% knapp gegen Christina März, (48,8%, Rechtsreferendarin, 25) durch, die später zur Beisitzerin gewählt wurde.

Zu den Stellvertreter*innen wurden Julia Kneisel (29, Anwältin) und Michael Schmidt (37, Gesundheits- und Krankenpfleger), als Kassierer Thomas Baumeister (65, Psychologe, MBA) und zum Schriftführer Christoph Mengs (32, Volkswirt) gewählt.

Den 15-köpfigen Stadtvorstand komplettieren als Beisitzer*innen Florim Alt, Dennis Chiponda, Ulrich Hörning, Christina März, Nadja Meißner, Johannes Neumann, Miriam Paulsen, Annegret Hänsel und Kateryna Petrushova.

Zudem wurden u.a. Anträge für die bessere demokratische Kontrolle des Verfassungsschutzes behandelt und intensivere Aufklärung der widerrechtlichen Datenspeicherung gefordert.

Holger Mann: “Auf dem Parteitag im Scheibenholz hat die SPD gezeigt, wofür sie steht: Fairer Umgang in Wahlen, klares Votum für eine Doppelspitze und inhaltliches Ringen um Lösungen für die Zukunft unserer Stadt. Der neue Vorstand will sich stärker dem Dialog mit der Stadtgesellschaft stellen und sich Themen wie Sicherheit und Wirtschaft widmen.”

Irena Rudolph-Kokot: “Ich freue mich, in die neue Co-Spitze gewählt worden zu sein und mit Holger Mann und doppelter Kraft für eine gerechte Zukunft arbeiten zu können. Wir haben ein überzeugendes, zukunftsorientiertes Programm unserer Partei an der Hand. Unsere erste gemeinsame Aufgabe wird es sein, einen starken und sichtbaren Bundestagswahlkampf auf die Beine zu stellen.”