Schwusos Sachsen: CDU-MdL stellt “Aktionsplan für Vielfalt von Lebensentwürfen” im Koalitionsvertrag in Frage

Zu den Äußerungen des CDU-Landtagsabgeordneten, Alexander Krauß, gegenüber der evangelischen Nachrichtenagentur idea, demzufolge der Aktionsplan für Vielfalt von Lebensentwürfen ein “Sammelsurium an Ideen, um die Genderideologie unters Volk zu tragen” enthielte, äußert sich der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Lesben und Schwulen in der SPD Sachsen, Oliver Strotzer:

„Mit großer Verwunderung habe ich die teilweise absurden Behauptungen von Alexander Krauß zur Kenntnis genommen und möchte ihnen deutlich wiedersprechen. Der im Koalitionsvertrag beschlossene Aktionsplan für Vielfalt von Lebensentwürfen ist mitnichten ein Sammelsurium an Ideen, um ‘die Genderideologie unters Volk zu tragen’. Es geht vielmehr um die Förderung einer Gesellschaft in der Menschen, unabhängig von ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität ohne Angst vor Gewalt oder Diskriminierung leben können. Ein Gedanke, der einem so engagierten Christen nicht fremd sein sollte”, so Oliver Strotzer, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Lesben und Schwulen in der SPD Sachsen.

„Herr Krauß war der Einladung von Staatsministerin Köpping gefolgt und hatte sich mit vielen anderen Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Gesellschaft an mehreren Workshops zur Ausarbeitung des Aktionsplanes beteiligt. Mir sind keine kritischen Äußerungen oder Widersprüche von seiner Seite bekannt. Vermutlich jongliert er nun auf Grund mangelnder Argumente mit erfundenen Zahlen herum, um einer „verschwindet geringen Minderheit“ ihr verfassungsmäßiges Recht auf Gleichbehandlung und freie Entfaltung der Persönlichkeit abzusprechen. Der Wert einer Demokratie bemisst sich daran, wie sie mit Minderheiten umgeht. Das hat Herr Kraus anscheinend nicht verstanden. Glücklicherweise sind wir nicht auf seine Auslegung der christlichen Nächstenliebe angewiesen, sondern können uns auf einen Koalitionsvertrag und eine engagierte Gleichstellungsministerin stützen”, so Strotzer abschließend.

 

Hintergrund:

http://kath.net/news/56578

http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/die-kirche-sollte-sich-staerker-fuer-ehe-und-familie-engagieren-98061.html

http://www.queer.de/detail.php?article_id=26988