Schwusos: Köpping und Stange zu Gast beim CSD in Dresden

Zum am Wochenende in Dresden stattfindenden CSD erklären Oliver Strotzer, Vorsitzender der Schwusos Sachsen, Marc Dietzschkau, Vorsitzender der Schwusos Dresden, und die designierte Generalsekretärin der SPD Sachsen, Daniela Kolbe:

Auch im Jahr 2015 – CSD immer noch notwendig

Köpping und Stange zu Gast beim CSD in Dresden.

„Gerade die Debatten der letzten Tage und Wochen – zur Eheöffnung und auch zur sächsischen Flaggenposse – haben gezeigt, dass das öffentliche Einstehen für sexuelle Vielfalt auch im Jahr 2015 weiterhin notwendig ist”, erklärt Oliver Strotzer im Vorfeld des Dresdner CSD. Strotzer weiter: „Auch wenn durch die Regierungsbeteiligung der SPD Schritte in die richtige Richtung erkennbar sind, so bleibt noch einiges an Weg zurückzulegen. Die Bretter, die bei der sächsischen CDU gebohrt werden müssen, sind wohl besonders dick. Es ist daher ein gutes Zeichen, dass Staatsministerin Köpping nicht nur am CSD teilnehmen sondern diesen auch eröffnen wird.“

„Wir freuen uns, dass wir im Rahmen des CSD als SPD, Schwusos und Jusos sehr präsent sind. So nehmen auch die Dresdner Oberbürgermeisterkandidatin Eva-Maria Stange sowie Bundes- und Landtagsabgeordnete und Stadträte der SPD teil. Neben dem bekannten Sozi-Truck zur CSD-Demonstration am Samstag sind wir mit einem großen SPD-Zelt auf dem Altmarkt präsent. Die Gäste des CSD aus nah und fern können sich über unsere Arbeit und Ziele informieren und an einer Fotoaktion teilnehmen“, ergänzt der Dresdner Schwuso-Vorsitzende Marc Dietzschkau.

„Die Haltung zur Ehe ist nicht nur eine Frage der Gerechtigkeit, sondern auch eine Frage des Menschenbildes und der politischen Kultur. Homosexuelle Paare werden immer noch klar benachteiligt. Darum setzt sich die SPD für die völlige Öffnung der Ehe ein“, erklärt abschließend die designierte Generalsekretärin der sächsischen SPD Daniela Kolbe.