Schenk: “AIDS darf kein Tabu-Thema sein!”

Anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember erklärt die Juso-Landesvorsitzende Katharina Schenk:

“Wir können die Gefahren die vom HI-Virus ausgehen nur mindern, wenn in unserer Gesellschaft endlich offener über dieses Thema gesprochen wird. Es ist nicht ausreichend, dieses Thema an nur einem Tag im Jahr im Auge zu haben, sonst wird es auch noch in vielen Jahren ein Tabu Thema sein.

Einen Weg stellt das bestehende Sächsische Aktionsprogramm zur HIV-/AIDS- und STI-Bekämpfung dar. Dieses darf in der Regierungsarbeit nicht unter den Tisch fallen! Ich hoffe, dass im künftigen Haushalt mehr als die bisherigen 375.000€ eingeplant werden. Die jetzige Summe reicht bei weitem nicht aus, um der Verbreitung der Krankheit entgegenzuwirken oder Vorurteile wie ‚Das haben doch alle Homosexuellen und Drogensüchtigen‘ zu beseitigen. Gerade die Diskriminierung von HIV-Positiven Menschen muss aktiv durch Aufklärung bekämpft werden.

Dank moderner Behandlungsmöglichkeiten ist es möglich, nahezu komplett unbeeinträchtigt am Lebensalltag teil zu nehmen. Es ist deshalb notwendig, nicht nur in der Forschung sondern auch in unserer Gesellschaft daran zu arbeiten, dass Menschen mit HIV ein gleichberechtigtes und würdevolles Leben führen können.”