Sächsische Sozialdemokratie beglückwünscht Chemnitz zur Kulturhauptstadt 2025

Chemnitz soll Europäische Kulturhauptstadt 2025 werden. Eine entsprechende Empfehlung gab die europäische Jury heute in Berlin bekannt. Chemnitz als Stadt im Osten Deutschlands, mitten in Europa, erweist sich als die Stadt der Kreativität, Kultur, Technik und Wissenschaft. Die Entscheidung der Jury ist ein großartiger Erfolg für die sozialdemokratisch geführte Stadt im Herzen Europas.

 Dazu erklärt Hanka Kliese, stellvertretende Vorsitzende der SPD Sachsen und Chemnitzer Landtagsabgeordnete: „Chemnitz hat es wirklich verdient, Kulturhauptstadt zu werden. Viele Akteure haben es mit einer großartigen Teamleistung geschafft, in schwierigen Zeiten das Blatt zu wenden. Ich wünsche mir, dass viele Menschen die Gelegenheit nutzen, Chemnitz zu besuchen und sich ein Bild von der Stadt zu machen.“

Frank Richter, Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie Sachen e. V. und Kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag weiter:

„Die Mitglieder des Kulturforums der Sozialdemokratie freuen sich mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Chemnitz über die Entscheidung der Jury. Chemnitz ist eine interessante, innovative und sich in den aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen aktiv und konstruktiv entwickelnde Stadt. Sie hat eine bewegte Geschichte mit Höhen und Tiefen. Chemnitz ist modern, ohne sich dem Zeitgeist anzubiedern. Die Mitglieder des Kulturforums gratulieren dem Team des Kulturhauptstadt-Projektes um seinen Leiter Ferenc Csák und allen, die sich um den Erwerb des Titels “Kulturhauptstadt Europas 2025” bemüht haben.“