Richter: Gerade in der Krise – Kultur ist kein “nice to have”!

Das Kulturforum der Sozialdemokratie in Sachsen e. V. fordert in einer aktuellen Erklärung, Kunst und Kultur bei den staatlichen Hilfen zur Überbrückung der schweren, Corona-bedingten Einschränkungen nicht als  „Freizeitgestaltung“ abzuqualifizieren. Die Förderung der Kultur ist in Sachsen Staatsziel. Außerdem begründet und bildet sie maßgeblich, was für eine freiheitliche, demokratische und lebenswerte Gesellschaft unerlässlich ist.

Dazu Frank Richter, Vorsitzender des Kulturforums:
 „Kunst und Kultur sind mehr als Freizeitgestaltung. Sie sind ein Grundnahrungsmittel unserer Gesellschaft. Ich begrüße die vom Freistaat angekündigten Überbrückungshilfen. Das Kulturforum fordert, dass auch die im kulturellen Bereich ungezählten Solo-Selbständigen angemessen bedacht werden. Sie sind keine Unternehmer zweiter Klasse. Sie tragen erheblich zum Steueraufkommen des Staates bei. Wir brauchen ihren Beitrag, um die Krise gemeinsam zu verarbeiten. Ich sehe den Bund in der Pflicht. Die Äußerungen von Olaf Scholz stimmen mich zuversichtlich. In Sachsen
wird es in der ersten Hälfte des Jahres 2021 eine vorläufige Haushaltsführung geben. Die muss so ausgestaltet sein, dass unsere reiche Kunst- und Kulturlandschaft keinen Schaden nimmt.“

 

 

Photo by jesse ramirez on Unsplash