PM Landesarbeitskreis „Sorben/Wenden”

Sorbische Anliegen im Koalitionsvertrag sollten jetzt umgesetzt werden +++ Erhalt und Ausbau der Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle (SAEK) im Gesamtkonzept der Medienbildung im Freistaat notwendig +++ Dr. Martin Schneider neuer 1. Sprecher des Landesarbeitskreises

Am 10. Dezember fand nach längerer coronabedingter Pause per Videokonferenz wieder eine Sitzung des Landesarbeitskreises „Sorben/Wenden“ der sächsischen SPD statt. In einem Beschluss drängt der Arbeitskreis auf den zügigen und umfassenden Start der Umsetzung der sorbischen Belange im
aktuellen Koalitionsvertrag der sächsischen Staatsregierung. Zudem verabschiedete der Kreis einen Aufruf zum Erhalt und Ausbau der Medienangebote in sorbischer Sprache, insbesondere mit Bezug auf die aktuelle Diskussion um die Zukunft der Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle (SAEK). In der Leitung des Arbeitskreises fand ein Wechsel der Sprecher statt. Der bisherige 2. Sprecher Dr. Měrćin Krawc / Dr. Martin Schneider aus Delni Wunjow / Niederuhna ist nunmehr 1. Sprecher. Der bisherige 1. Sprecher Benedikt Dyrlich aus Drježdźany/Dresden, der den Wechsel vorschlug, steht dem AK weiter als 2. Sprecher zur Seite. Měrćin Krawc dankte Benedikt Dyrlich herzlich für seine Initiative zur Entstehung des Arbeitskreises im Frühjahr 2017 und für dessen erfolgreiche Etablierung als wirksame Stimme für sorbische Themen innerhalb der SPD und in der weiteren demokratischen Öffentlichkeit. Zudem wurde beschlossen, den Kontakt und den Austausch mit den sorbischen Facharbeitskreisen bzw. Vertretern in den anderen sächsischen Parteien innerhalb der Regierungskoalition sowie bei den Linken und in der FDP wieder aufzunehmen und zu intensivieren.

Beschlüsse des Landesarbeitskreises „Sorben/Wenden“ der sächsischen SPD am 10. Dezember 2020:

1. Umsetzung der Koalitionsvertragsvereinbarungen zu sorbischen Themen starten

Der sächsische SPD-Landesarbeitskreis “Sorben” bittet die sozialdemokratischen Regierungsmitglieder und Landtagsabgeordneten, die umfassende Umsetzung der Koalitionsvertragsvereinbarungen im Themenbereich Sorben/Wenden einzuleiten. Der AK steht für die Unterstützung bei der Bearbeitung gern zur Verfügung.

Begründung: Im aktuellen sächsischen Koalitionsvertrag wurde in bisher noch nie dagewesenem Maße die Möglichkeit zur Förderung sorbischer Belange formuliert, sowohl in direkter
Verantwortung des Freistaates als auch mit der Übergabe von mehr Verantwortung an das sorbische
Volk mit dem Anspruch zur inneren Selbstbestimmung und Selbstverwaltung. Inzwischen ist bereits
ein erheblicher Anteil der Legislaturperiode vergangen. Auch wenn diese mit der Corona-Krise eine
unvorhergesehene große Herausforderung mit sich brachte, dürfen andere Politikbereiche nicht vernachlässigt werden. Daher müssen jetzt auch die Koalitionsvereinbarungen zu sorbischen Themen
in die Umsetzung gehen.

2. Medienangebote in sorbischer Sprache erhalten und ausbauen

Wir bitten dringend die Koalitionspartner der Sächsische Staatsregierung, dass sie mit dem Medienrat und der Versammlung der Sächsischen Landesmedienanstalt in Leipzig (SLM) ein abgestimmtes Konzept zur künftigen und flächendeckenden Medienbildung im Freistaat Sachsen vorlegen. Darin sollen die Mitwirkung und Förderung der Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle (SAEKs) u. a. im sorbischen Siedlungsgebiet ersichtlich sein, zudem die Einbeziehung der sorbischen Sprache insgesamt bei der Medienbildung. Solange ein solches Konzept nicht vorliegt, sollen die derzeitigen SAEKs – u. a. in Bautzen und Görlitz – mit Unterstützung der SLM wie bisher weiter tätig sein. Für Hoyerswerda und Umgebung sowie für Weißwasser und Umgebung wünschen wir uns ebenfalls und dringend den SAEKs entsprechende medienpädagogische Stützpunkte. Desgleichen bitten wir die SLM sowie alle politisch Verantwortlichen in der Lausitz um Unterstützung für den Erhalt, Auf- und Ausbau kommerzieller und nicht kommerzieller Medienangebote auch in sorbischer Sprache.

 

 

 

Serbske naležnosće w koaliciskim zrěčenju měli so nětko zwoprawdźić +++ Zdźerženje a wutwar Sakskich wukubłanskich a wupróbowanskich kanalow we wobłuku cyłotneho koncepta medijoweho kubłanja w Sakskej trěbnej +++ dr. Měrćin Krawc nowy 1. rěčnik krajneho dźěłoweho koła

Dla korony wotmě so po dlěšěj přestawce 10.12.2020 znowa a wirtuelnje posedźenje krajneho dźěłoweho koła „Serbja” sakskeje SPD. We wobzamknjenju prosy koło doraznje wo spěšne a wobšěrne zahajenje
zwoprawdźenja serbskich naležnosćow w koaliciskim zrěčenju sakskeho statneho knježerstwa. Dale schwali zhromadźizna namołwu za zdźerženje a wutwar medijowych poskitkow w serbskej rěči, wosebje w zwisku z diskusiju wo přichod Sakskich wukubłanskich a wupróbowanskich kanalow. Wobě obzamknjeni stej po słowje nowinskemu wozjewjenju přizamknjenej. W nawodnistwje krajneho koła wotmě so změna rěčnikow. Dotalny 2. rěčnik koła dr. Měrćin Krawc z Delnjeho Wunjowa je nětko 1. rěčnik. Jemu steji dotalny 1. rěčnik Benedikt Dyrlich z Drježdźan, kiž bě změnu namjetował, dale
jako 2. rěčnik k pomocy. Měrćin Krawc podźakowa so Benediktej Dyrlichej wutrobnje za jeho iniciatiwu k wutworjenju a wuspěšnemu skutkowanju koła w minjenych skoro štyrjoch lětach. Koło je mjeztym słyšomny hłós w sakskej SPD a dalšej demokratiskej zjawnosći. Schwaleny bu wčera tohorunja namjet k dalšim zetkanjam a wuměnam z fachowymi kruhami stronow w sakskej koaliciji kaž tež z Lěwicu a FDP.

Wobzamknjeni krajneho dźěłoweho koła „Serbja” sakskeje SPD 0. 12. 2020:

1. Zwoprawdźenje koaliciskich dojednanjow k serbskim temam zahajić

Krajne dźěłowe koło sakskeje SPD „Serbja” prosy socialdemokratiskich čłonow knježerstwa a krajneho sejma, wobšěrne zwoprawdźenje koaliciskich dojednanjow w temowym wobłuku Serbja zahajić. Koło je rady zwólniwe při wobdźěłanju naležnosće pomhać.

Wopodstatnjene: W aktualnym sakskim koaliciskim dojednanju bu kaž do toho hišće ženje móžnosć k
spěchowanju serbskich naležnosćow sformulowana, runje tak w direktnej zamołwitosći swobodneho
stata kaž tež z přenjesenjom zamołwitosće do serbskeho ludu z narokom na nutřkowne
samopostajenje a swójske rjadowanje. Mjeztym je tójšto časa legislaturneje doby nimo. Hačkuli je
kriza z koronu w minjenym času njewočakowane wysoke wužadanje wubudźiła, njesmědźa so druhe
pola politiki zanjechać.

2. Medijowe poskitki w serbskej rěči zachować a wutwarić
Prosymy naležnje koaliciskich partnerow Sakskeho statneho knježerstwa wo koncept k přichodnemu
a wšón kraj wopřijacemu medijowemu kubłanju w Swobodnym kraju Sakska – a to we
wothłosowanju z medijowej radu a zhromadźiznu Sakskeho krajneho medijoweho wustawa w Lipsku.
W koncepće měłoj so sobuskutkowanje a spěchowanje Sakskich wukubłanskich a wupróbowanskich
kanalow mjez druhim w serbskim sydlenskim rumje jewić, k tomu zapřijeće serbskeje rěče docyła při
medijowym kubłanju. Dołhož koncept njepředleži, maja tuchwilne Sakske wukubłanske a wupróbowanske kanale – mjez nimi w Budyšinje a Zhorjelcu – z pomocu Sakskeho krajneho medijoweho wustawa kaž dotal dale dźěłać. Za Wojerecy a wokolinu kaž tež za Běłu Wodu a wokolinu přejemy sej tohorunja a nuznje medijowopedagogiske zepěranišća, podobne Sakskim wukubłanskim a wupróbowanskim kanalam. Tohorunja prosymy Sakski krajny medijowy wustaw kaž tež wšěch politiskich zamołwitych we Łužicy wo podpěru při zachowanju, na- a wutwarje komercielnych a njekomercielnych medijowych poskitkow w serbskej rěči.