Neukirch: Übernahme des Schulgelds steigert Attraktivität der Altenpflegeberufe – Erste Schritte im Gesamtkonzept Pflege

Dagmar Neukirch, stellvertretende Vorsitzende und Sprecherin für Pflegepolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, erklärt zur heutigen Kabinettsentscheidung zur Übernahme des Schulgelds für Auszubildende in der Altenpflege:

„Pflege ist für uns eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben. Hier gute Rahmenbedingungen zu schaffen, hatte schon in den Koalitionsverhandlungen für die SPD hohe Priorität. Die heutige Kabinettsentscheidung ist ein wichtiger Schritt dahin“, kommentiert Dagmar Neukirch den Beschluss, der die Übernahme des Schulgelds von bis zu 85 Euro im Monat für Auszubildende in der Altenpflege vorsieht.

„Mit der Übernahme des Schulgeldes wird die Ausbildung attraktiver – mehr junge Menschen werden motiviert, eine Altenpflegeausbildung zu beginnen. Die Übernahme ist Teil des im Koalitionsvertrag in Aussicht gestellten ‘Gesamtkonzeptes Pflege’. Im Doppelhaushalt wurden 5 Millionen Euro dafür eingestellt. Damit setzt die Koalition ein wichtiges Zeichen für die Pflegeschülerinnen und -schüler sowie die gesamte Pflegebranche.“