Neukirch: “Herausforderung Demenz gemeinsam angehen – Unterstützungsstrukturen ausbauen und vernetzen”

Dagmar Neukirch, Sprecherin für Soziales und Gesundheit sowie für Familie und Senioren, zum SPD-Antrag für eine „Landesinitiative Demenz“:

„Demenz entwickelt sich vor unseren Augen zu einer bedeutenden sozialen, politischen, ökonomischen und humanitären Herausforderung. Wir müssen ein neues soziales Zuhause bauen – das ist die Lehre aus den vergangenen Jahren, wenn wir uns die Lage von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen, aber auch der professionell Pflegenden und medizinisch Betreuenden anschaut“, erklärt Dagmar Neukirch zum SPD-Antrag „Landesinitiative Demenz“.

Angesichts einer immer älter werdenden Bevölkerung genüge es nicht, Einzelmaßnahmen zu ergreifen. „Wir brauchen eine neue, eine soziale Versorgungsdimension“, so Neukirch. „Wir müssen uns einer neuen zivilgesellschaftlichen Herausforderung stellen und eine Kultur des Helfens entwickeln.“

„Leider passen die dazu notwendigen Unterstützungsstrukturen nicht in die vorhandene aktuelle Förderlandschaft, die – wie wir wissen -, von befristeten Projekten und nicht von Nachhaltigkeit geprägt ist.“

Aus Sicht der SPD-Fraktion sei es notwendig, eine Landesinitiative zum Thema Demenz anzugehen, die Erkenntnisse und Erfahrungen bündelt, Weiterbildungen anbietet, Maßnahmen zur Unterstützung von Angehörigen entwickelt und vor Ort zugänglich macht. „Es reicht nicht, lapidar auf zwei lose Förderrichtlinien und ein Bundesmodellprojekt zu verweisen und ansonsten die Kommunen mit dem Problem im Regen stehen zu lassen. Die existierenden kommunalen Netzwerke sind mit der derzeit vorhandenen Ausstattung nicht in der Lage, die wachsenden Herausforderungen zu  bewältigen.“