Mehr Geld für Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen

Mit der Verabschiedung des Doppelhaushaltes sind die Kulturraummittel für Sachsen um jährlich 5 Millionen Euro auf nun rund 87 Millionen Euro angehoben worden. Das kommt auch dem Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen zugute: Im Vergleich zu 2014 gibt es eine um rund 436.000 Euro höhere Zuweisung vom Land. Das bedeutet konkret, dass der Kulturraum in diesem Jahr 10.863.093 Euro erhält.

Dazu die Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD-Erzgebirge, Simone Lang, am Dienstag: „Die SPD hat sich in den Koalitionsverhandlungen dafür stark gemacht, dass es für die Kultur mehr Geld gibt. Gerade im ländlichen Raum bedeutet Kultur Lebensqualität.“ Simone Lang betont dabei, dass die steigenden Zuschüsse für die Kulturräume aufgrund der Inflationsrate sowie steigender Kosten dringend gebraucht würden und hofft auf weitere Verbesserungen. “Die Erhöhung der Gelder war ein wichtiger Schritt. Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst wird in den kommenden Monaten das Kulturraumgesetz evaluieren. Unser Ziel ist es, die Förderung weiter auszubauen.“

In den Haushaltsverhandlungen haben sich die Koalitionsfraktionen außerdem darauf geeinigt zusätzliches Geld für Investitionen zur Verfügung zu stellen. Dazu stehen den Kulturräumen in diesem Jahr noch einmal 2 Millionen Euro und im kommenden Jahr 3 Millionen Euro zur Verfügung. Simone Lang dazu: „In manchen Einrichtungen ist die technische Ausstattung in die Jahre gekommen, und Neuanschaffungen sind ohne zusätzliches Geld kaum zu finanzieren. Deshalb freue ich mich, dass wir eine zusätzliche Erhöhung genau für diesen Bereich durchsetzen konnten. Der Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen erhält 2015 aus diesem Investitionstopf  249.698 Euro, im kommenden Jahr können 375.000 Euro beantragt werden.“

Die Entscheidung über die konkrete Verwendung des Geldes treffen die Kulturräume. „Dieses Prinzip hat sich bewährt und wir halten daran fest“, betont Simone Lang abschließend.