Jusos Sachsen: Erinnerung wach halten. Gedenken an sächsischen Stolpersteinen am 09. November.

Vor 76 Jahren brannten in ganz Deutschland unzählige Synagogen. Damit begann eine in der Weltgeschichte beispiellose Verfolgung und systematische Vernichtung von Menschen. Dazu erzklärt Katharina Schenk, Vorsitzende der Jusos Sachsen:

“Auch in diesem Jahr wollen wir Jusos uns aktiv am Erinnern beteiligen. Dazu gehört für uns die Reinigung einiger Stolpersteine sowie eine Mahnwache vor Ort. Wir sind vom Konzept der Stolpersteine überzeugt. Sie sind eine gelungene Art, um das Erinnern in das tägliche Leben zu integrieren. Genau so gelingt es die Erinnerung wach zu halten. Die unaussprechlichen Verbrechen die begangen wurden, dürfen nie als abgearbeitet bei Seite geschoben werden. Durch das Reinigen der Steine und das Verlesen der Geschichte der Menschen, an die der Stein erinnert, bleibt die Mahnung lebendig.”

Terminauswahl:

DRESDEN
Mahnwache am Stolperstein von Elfriede Scholz
18 Uhr, Bergstrasse 42 (Südvorstadt

LEIPZIG
Mahnwache an den Stolpersteinen von Julius und Rosalie Krause
18 Uhr, Wangerooger Weg 17 (Gohlis Nord)