Jusos fordern ebenso viele Ministerinnen wie Minister

Nach Abschluss der sozialdemokratischen Regionalkonferenzen und dem nahenden Ende des Mitgliedervotums hebt Katharina Schenk, Landesvorsitzende der Jusos Sachsen, noch einmal eine Forderung hervor: 

“Die inhaltliche Grundlage wurde breit diskutiert, nun entscheiden die Mitglieder der SPD. Wenn am Sonntag das Ergebnis steht, wird es aller Vorrausicht nach nur noch eine Frage zu beantworten geben: Wie sieht das neue Kabinett aus? Wir Jusos haben davon eine klare Vorstellung. In Sachsen gibt es viele kluge Männer und Frauen und das muss sich auch bei der Regierungsbildung widerspiegeln. Wir fordern, dass es ebenso viele Ministerinnen wie Minister gibt. Die neue Regierung muss ein gesellschaftliches Vorbild sein. Nur wenn sie mit dem gleichen Ehrgeiz agiert, wie es von den Unternehmen eingefordert wird, ist diese Forderung glaubhaft.“