Wie geht es weiter mit Hartz IV? Darüber wollen der Vorsitzende der SPD Sachsen, Martin Dulig, SPD-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der Deutsch-Brasilianischen Parlamentariergruppe Yasmin Fahimi und die stellvertretende Vorsitzende des DGB Sachsen, Anne Neuendorf, am Dienstag, 5. März ab 19 Uhr mit den Menschen aus Zwickau und Umgebung bei einem besonderen Küchentischgespräch im Brauhaus Zwickau diskutieren.

Am 10. Februar hat der Parteivorstand der SPD das Papier „Ein neuer Sozialstaat für eine neue Zeit“ verabschiedet. Weitreichende Forderungen zur Stärkung des Sozialstaats sind darin enthalten: Eine Abkehr von Hartz IV, ein neues Bürgergeld, welches den Menschen wieder den Respekt entgegenbringt, den sie verdient haben. Leistungsgerechtigkeit soll dabei im Mittelpunkt stehen: Wer länger gearbeitet hat, soll auch länger Arbeitslosengeld beziehen und speziell auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Arbeits- und Weiterbildungsangebote erhalten.

Dazu Martin Dulig: „Lassen Sie uns zu einem besonderen Küchentisch-Gespräch in Zwickau zusammenkommen! Die Reform des Sozialstaats ist überfällig. Es besteht ein weitverbreitetes Gefühl in Sachsen, nicht den gerechten Anteil am gesellschaftlichen Wohlstand zu bekommen. Und nicht zuletzt wird die Legitimität der sozialen Marktwirtschaft angezweifelt, wenn man sein Leben lang in die Arbeitslosen- und Rentenversicherung einzahlt und dann doch in der Grundsicherung landet. Diese Herausforderungen wollen wir als SPD mit unseren Vorschlägen angehen. Das bedeutet das Ende von Hartz IV und die Arbeit an einem Sozialstaat der Zukunft. Ich freue mich auf Ihre Fragen und Meinungen!“

Wir laden alle Interessierten recht herzlich zu

„Was kommt nach Hartz IV?“ – Das Küchentischgespräch

mit Martin Dulig, Yasmin Fahimi und Anne Neuendorf,

am Dienstag, 5. März, 19 Uhr, Brauhaus Zwickau, Peter-Breuer-Str. 12-20, 08056 Zwickau ein.

Lade Karte ...

Datum/Zeit
5. Mrz 2019
19:00 - 21:00 Uhr

Veranstaltungsort
Brauhaus Zwickau

Kategorien