Kathrin Michel: „Anhebung des Mindestlohns auf 12 Euro zeigt: Respekt ist für die SPD nicht nur eine Worthülse.“

Die beiden Landesvorsitzenden der SPD Sachsen, Kathrin Michel und Henning Homann, begrüßen die Empfehlung der Parteispitze, Koalitionsverhandlungen mit Grünen und FDP aufzunehmen.

„Es ist folgerichtig, dass die drei Wahlgewinner unter Führung der SPD als stärkste Kraft eine Koalition für die Zukunft bilden“, sagt Kathrin Michel. „Gerade für Ostdeutschland sind die vereinbarten Eckpunkte zu ,Respekt und Chancen in der modernen Arbeitswelt‘ sehr wichtig. Die Anhebung des Mindestlohns auf 12 Euro und das Drängen auf mehr und bessere Tariflöhne zeigt den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern: Respekt ist für die SPD nicht nur eine Worthülse“, so Michel.

Henning Homann fügt an: „Wir müssen jetzt in die Zukunft investieren, damit wir den Menschen in den anstehenden Transformationsprozessen hin zur digitalen und klimaneutralen Wirtschaft Sicherheit bieten können. Wir wollen gute, nachhaltige und sichere Arbeitsplätze aufbauen. Dafür braucht es mutiges und entschlossenen Handeln. Deshalb ist die Entscheidung zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen der drei Partner für eine Zukunftsregierung genau die richtige.“

Es seien jetzt noch einige Hürden zu überwinden, der eingeschlagene Weg müsse aber mit Respekt und Vertrauen unter den drei Partnern weitergegangen werden. „Dass die CDU in den Verhandlungen keine Rolle mehr spielt, ist eine logische Folge der Entwicklung der letzten Monate und des Wahlergebnisses“, sagt Henning Homann abschließend.

Kathrin Michel und Henning Homann starten in Leipzig ihr 200-Tage-Programm

Die neue Doppelspitze der SPD Sachsen beginnt am Freitag mit ihrer bereits angekündigten Tour durch Sachsen. Kathrin Michel und Henning Homann wollen in den nächsten 200 Tagen alle sächsischen Landkreise und kreisfreien Städte besuchen und dabei nicht nur intensiven Kontakt zu den Parteimitgliedern aufnehmen und ausbauen, sondern auch zu Bürgermeister:innen, Vereinen, Verbänden und Unternehmen.

Erste Station dabei ist Leipzig. Dort sind die beiden SPD-Landesvorsitzenden zu Besuch bei den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) und bei SPD-Oberbürgermeister Burkhard Jung. Bei den Geschäftsführern von LVB und Nextbike informieren sich Kathrin Michel und Henning Homann über den Nahverkehr der Zukunft. Dabei sind klimaneutrale Mobilität und Nachhaltigkeit sowie eine bessere Verzahnung des ÖPNV von Stadt und Land Themenschwerpunkte.

“Leipzig hat auf dem Weg zur Verkehrswende schon sehr viel erreicht“, sagt Kathrin Michel. „Als wachsende Metropol-Region steht die Stadt aber vor weiteren großen Herausforderungen mit Blick auf eine moderne, klimaneutrale Mobilität. Es geht darum, verlässliche, kostengünstige und klimaneutrale ÖPNV-Angebote auszubauen, die für die Menschen eine annehmbare Alternative zum Auto bieten.”

Medienvertreter*innen haben anschließend die Gelegenheit für Fragen, Fotos und Filmaufnahmen, wenn Kathrin Michel und Henning Homann Fahrräder von Nextbike nutzen, um gegen 14.30 Uhr von der LVB-Zentrale am Georgiring zum Neuen Rathaus zu fahren.

Dort treffen sie zu einem Gespräch mit OB Burkhard Jung zusammen. Dabei geht es um aktuelle Herausforderungen für die Politik auf Landes- und kommunaler Ebene sowie selbstverständlich auch um die Anforderungen und Wünsche an die neue Führungsspitze der SPD Sachsen.

Hintergrund: Interview mit Kathrin Michel und Henning Homann

PM vom 11. Oktober: Doppelspitze gewählt

SPD Sachsen wählt neuen Vorstand: Kathrin Michel und Henning Homann erste Doppelspitze

Unsere Partei wird seit Samstag erstmals in ihrer Geschichte von einer Doppelspitze angeführt. Die 132 anwesenden Delegierten wählten auf dem SPD-Parteitag in Neukieritzsch Kathrin Michel mit 93 Prozent und Henning Homann mit 89,8 Prozent zu ihren neuen Parteivorsitzenden. In Neukieritzsch wurde der gesamte Landesvorstand neu gewählt.

Stellvertretende Landesvorsitzende sind künftig die ehemalige Juso-Landesvorsitzende Sophie Koch (79,2) und der Hoyerswerdaer Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh (92,3). Als Schatzmeister löst Jens Kabisch den Jahre lang für die Finanzen zuständigen Sven Schulze, inzwischen Chemnitzer Oberbürgermeister, ab.

Die Beisitzer:innen im Landesvorstand der SPD Sachsen sind: Youssef Addala, Christian Bartusch, Markus Bergforth, Julia Bombien, Gerald Eisenblätter, Stefan Engel, Antje Junghans, Stefan Lange, Renata Marwege, Ramona Michler, Juliane Pfeil, Claudia Scholz, Stephan Schumann, Laura Stellbrink, Nadja Sthamer, Oliver Strotzer und Ralf Wätzig.

Die Delegierten diskutierten zudem u.a. über zwei Anträge des Landesvorstands, die einstimmig beschlossen wurden. Einen Antrag zu den Konsequenzen aus der Bundestagswahl und einen Initiativantrag, mit dem die SPD Sachsen sich klar hinter den Riesaer Appell stellt.